Über uns

 


Geschichte und Chronik

Der Richard Wagner-Verband Köln e. V. wurde 1951 wiedergegründet und ist somit einer der ältesten Ortsverbände in Deutschland. Unser Verband geht aus der bereits im 19. Jahrhundert gegründeten Richard Wagner-Gesellschaft zu Köln hervor, die vom Kölner Musikschriftsteller und Buchhändler August Lesimple (1827-1909) gegründet wurde und deren erster Vorsitzender er war. Lesimple, mit Richard Wagner persönlich bekannt, verfasste nach dessen Tod seine "Erinnerungen an Richard Wagner" (1884), in denen er authentisch das Leben und Wirken Wagners beschreibt. 1891 erschienen seine "Bilder aus der Musikwelt", in denen er Studien und Erlebnisse zu Felix Mendelssohn, Robert Schumann, Franz Liszt, Guiseppe Verdi und Richard Wagner verfasste.

Gemäß Satzung ist es Ziel und Zweck des Verbandes, die auf Wunsch Richard Wagners gegründete (gemeinnützige) Stipendien-Stiftung in Bayreuth mit finanziellen Mitteln aus den Mitgliedsbeiträgen so auszustatten, dass einer möglichst großen Anzahl von Schülern / Studierenden der Besuch der Bayreuther Festspiele ermöglicht wird, den künstlerischen Nachwuchs zu unterstützen und die Volksbildung zu fördern. Das Verständnis für das Werk Richard Wagners ist dabei zu wecken und zu vertiefen. Alljährlich erhalten ca. 250 junge Künstler und Musikstudenten aus dem In- und Ausland ein solches Stipendium.

Bei der Verwirklichung dieses wichtigen, zukunftsorientierten Anliegens steht der regelmäßige Gedankenaustausch im Vordergrund. Unsere lokalen Veranstaltungen sowie die Zusammenarbeit mit anderen Richard Wagner-Verbänden auf nationaler und internationaler Ebene haben sich dabei besonders bewährt. Als Mitglied in unserer Gemeinschaft erhalten Sie zweimal im Jahr unser Rundschreiben, das Sie über Veranstaltungen, Termine und Wissenswertes nicht nur zum Thema Richard Wagner informiert.

Der Richard Wagner-Verband Köln ist Mitglied im Richard-Wagner-Verband International. Diese international tätige Institution ist die Dachorganisation für 47 Verbände in Deutschland und für 83 internationale Vereinigungen. Diese außerordentlich hohe Zahl spiegelt das große und weltweite Interesse am Werk Richard Wagners wieder.

Die Finanzierung der vielfältigen Aufgaben des Ortsverbandes Köln wird durch die Jahresbeiträge unserer Mitglieder ermöglicht. Dabei ist uns eine Selbsteinschätzung der Beitragshöhe willkommen. Der Mindestbeitrag beträgt 35 € pro Jahr. Schüler und Studenten zahlen einen ermäßigten Beitrag. Da der Richard Wagner-Verband Köln als gemeinnütziger Verband anerkannt ist, können Sie Ihren Mitgliedsbeitrag und Ihre Spenden steuerlich geltend machen.

 

Klicken Sie auf den unteren Knopf um unsere vollständige Chronik seit dem Jahr 1951 als PDF-Datei herunterzuladen.

 

Der Vorstand

Christian H. Stürzl - 1. Vorsitzender

Dr. Claudio Ortiz - 2. Vorsitzender

Ludwig Meid - Schatzmeister

Yvonne Welling - Schriftführerin (komm.) - Beisitzerin

Gerhard Idolski - Beisitzer

Gerti Kunze - Beisitzerin

Ulrich Rochels - Beisitzer (Stipendien)

 

Bei direkten Fragen an den Vorstand: info@rwv-koeln.de


Ehrenmitglieder

Klaus Maria Brandauer

James Conlon

Matthias Hölle

York Höller

René Kollo

Horst Meinardus

Herbert Schachtschneider ( † 2008 )

 

Jahresberichte

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007  


Sponsoren

Sparkasse KölnBonn

VR-Bank Rhein-Erft eG


Richard-Wagner-Verband International e. V.

Der Richard-Wagner-Verband International e. V. in Bayreuth ist die Dachorganisation für die 130 weltweiten Richard Wagner Verbände mit rund 20.000 Mitgliedern. Sein Leitungsorgan, das Präsidium, besteht aus 15 Mitgliedern, von denen je sieben deutsche bzw. nicht-deutsche Mitglieder sind. Sein Präsident kann ein deutsches oder ein nicht deutsches Mitglied sein. Präsident ist z. Zt. Horst Eggers, Bayreuth.

Im Präsidium werden die Meinungen der lokalen, regionalen und nationalen Richard Wagner Verbände gebündelt sowie allgemein interessierende Fragen diskutiert und entschieden.

Weiterhin unterstützt er besonders wertvolle wissenschaftliche oder künstlerische Projekte von Ortsverbänden. Er bewilligt auch Druckkostenzuschüsse für herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen zumeist junger Wissenschaftler, die sich mit Richard Wagner und seinem Werk befassen.

Außerdem gibt es Projekte vom Richard-Wagner-Verband International, die in Zusammenarbeit mit einzelnen Verbänden verfolgt werden.