Rückblick: Führung durch die Baustelle der Kölner Oper

Die in unserem Verbands-Programm angebotene Führung durch die Baustelle der Kölner Oper am 17. September 2018 fand großen Zuspruch, denn schon nach kurzer Zeit war die Höchstzahl von 20 Personen erreicht.

Nach einführenden Worten und einer Rückschau auf die Historie der Kölner Oper durch Christopher Braun, Leiter für Kommunikation der Bühnen Köln, Abteilung Sanierung, führte er uns in einem 2-stündigen Rundgang durch die Baustelle.

Durch eine provisorische Holztüre betraten wir das Steinfoyer auf der Eingangsebene des Opernhauses, noch ohne Deckenverkleidung. Weiter ging es durch das obere Foyer in den Saal auf den auf bühnenniveau hochgefahrenen Boden des Orchestergrabens, wodurch sich uns quasi die Sicht eines Sängers auf den weitgehend wiederhergestellten Saal bot, dem jedoch noch Bestuhlung und Bodenbelag fehlt. Dann umrundeten wir den geschlossenen eisernen Vorhang, um in den gewaltigen Bühnenraum mit seinen drei Seitenbühnen zu gelangen. Die alte schwarz lackierte Bretterbühne wich einem vielgeteilten individuell hydraulisch ve rstellbaren Boden. Auf der hinteren Seitenbühne wartet eine gleich zweifach entgegengesetzt fahrbare Drehbühne auf die Einfälle der Regie. Über uns fix fertig hängend installiert 15 elektrisch fahrbare Züge für Scheinwerfer und andere Spielereien, die je bis zu 750 kg wiegen dürfen.

Im Keller zeigte uns Herr Braun an einigen Beispielen, warum sich im Großen Haus erst voraussichtlich Ende 2022 der Vorhang wieder heben kann. Derweil umwanderten wir unterirdisch den Riphanbau im Gegenuhrzeigersinn durch lange rohrverzierte Gänge, Klimazentrale, Heizkeller und gewaltige Fahrwege für Bühnenkulissen, bis wir plötzlich auf der zweiten Tiefebene am Bühnenraum der Kinderoper standen. Nach Besichtigung dessen Foyers gelangten wir über eine doppelt gewundene Treppe wieder nach oben direkt in den linken Bereich des Steinfoyers, wo sich bis 2012 noch der Kartenverkauf der Bühnen Köln befand.

Mit seinem großen Fachwissen und Kenntnissen über alle Vorgänge seit Beginn der Sanierung vermittelte Herr Braun uns einen spannenden Einblick über den Verlauf bis zum heutigen Tage. 

Wir bedanken uns sehr herzlich dafür.

Wegen des großen Interesses an der Führung durch die Großbaustelle Oper Köln werden wir im ersten Halbjahr 2019 einen weiteren Termin anbieten.

Text: Gerti Kunze und Ludwig Meid

 
Oper Baustelle Gruppenbild.JPG
Claudio Ortiz